Schmerztherapie, Massagen und Naturheilkunde in Essen

 

Sanfte Krampfaderentfernung


Bei dieser Methode werden die aufgeweiteten und nicht mehr funktionstüchtigen Venen nebenwirkungsarm, dauerhaft und sanft entfernt. Meist kann man auch kleine Seitenäste und davon ernährte Besenreiser erreichen und mitentfernen, womit das Risiko der Neubildung deutlich reduziert wird.

Es werden keine körperfremden Substanzen verwendet, sondern ausschließlich Kochsalzlösung in unterschiedlichen Konzentrationen, welche jeweils individuell auf den Patienten und seine Venensituation abgestimmt wird.

Während der Injektion wird die bereits erkrankte Innenschicht der Gefäßwand gereizt, so dass sich diese verkrampft und verschließt. Das nun komplett funktionsuntüchtige Gefäß wird in der Regel innerhalb  von ca. 3-9 Monaten über körpereigene Reparaturmechanismen abgebaut.

Besonders auch sehr dicke und stark gekrümmte Krampfadern können meist mit der sanften Krampfaderentfernung sehr gut erreicht und  entsprechend effektiv behandelt werden.  Die Krampfadern  sollten zumindest  eine gewisse Stärke aufweisen.

Eine körperliche Schonung ist nach der Behandlung meist nicht erforderlich, man ist nicht arbeitsunfähig. Auch ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen nicht notwendig, in manchen Fällen aber durchaus förderlich. Zudem werden, im Gegensatz zum sogenannten Stripping, keine Nerven oder Lymphgefäße verletzt. Die Behandlung ist zu jeder Jahreszeit ausführbar. 

Der Heilungsprozess kann zusätzlich noch durch weitere (z.B. phyto-therapeutische) Anwendungen unterstützt werden.



Viamavita Naturheilpraxis
Manuela Warzecha - Heilpraktikerin
Holsterhauser Str. 184
45147 Essen

Telefon: 0201 43353187
Mail: info@viamavita.de